Deutschsprachiges NOF - Forum

Support und Tutorials rund um das Thema NetObjects Fusion

collapse

* Alles hat ein Ende...

Eine Weisheit der Dakota-Indianer sagt:
"Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab!"

Vor fast fünf Jahren habe ich die NOF-Community gegründet und nachdem just zu diesem Zeitpunkt das „alte NOF-Forum“ quasi über Nacht vom Betreiber geschlossen wurde, war mein Forum für viele Nutzer von NetObjects Fusion eine willkommene Alternative.

Inzwischen sind weit über 5000 NetObjects-Nutzer in der NOF-Community registriert und täglich kommen weitere hinzu. An interessierten Mitgliedern fehlt es also nicht. Was aber fehlt, sind Mitglieder, die Lust haben, anderen Nutzern bei der Lösung ihrer vielfältigen Probleme in der Anwendung von NetObjects Fusion zu helfen. Vielleicht, weil viele von ihnen - ebenso wie ich - das Interesse an NOF verloren haben und zwischenzeitlich mit anderen Programmen arbeiten.

Aktuell ist es so, dass der Support wie die Kosten für den Betrieb der NOF-Community fast ausschließlich von mir übernommen werden. Dies, und die Tatsache, dass ich die Arbeit mit NetObjects Fusion nicht mehr für zeitgemäß halte, veranlasst mich, den aktiven Forenbetrieb zu beenden. Die Beiträge, Tipps und Anleitungen aus den letzten Jahren stehen ab heute nur noch als Nachschlagewerk zur Verfügung.

Ich bedanke mich an dieser Stelle ganz herzlich bei allen, die mich und die NOF-Community in den vergangenen Jahren unterstützt haben.

Beste Grüße nettesekel

Die letzten Beiträge

Autor Thema: Bildbearbeitung mit GIMP für Anfänger  (Gelesen 8565 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Dada

  • Supporter
  • *****
  • Beiträge: 1631
  • System: Windows 10
  • System-Typ: 64bit
Objekte freistellen mit GIMP
« Antwort #15 am: 16. Januar 2013, 19:02:43 »
Ich nehme mal an das ihr bis jetzt schon einige Erfahrung mit den restlichen Werkzeugen von GIMP gesammelt habt. Ich möchte euch nun ein paar Methoden zum Freistellen von Objekten zeigen, die mehr oder weniger sauber sind.

Falls ihr schon mal probiert habt mit der rechteckigen oder elliptischen Auswahl ein Objekt freizustellen, wisst ihr das es eigentlich nur bei nahezu geometrischen Formen funktioniert.
Das heißt, es ist eine weniger gute Idee, die aber bei ein paar Sonderfällen funktionieren kann.

Mit der Freihand-Auswahl geht es auch nicht unbedingt genauer. Ich erkläre euch trotzdem mal kurz die Bedienung.
Ich verwende hier wieder ein Beispielbild diesmal dieses hier:
schach, © Angelika Bentin – Fotolia.com

Haltet ihr die linke Maustaste gedrückt, könnt ihr freihand eine Auswahl ziehen, klickt ihr aber nur so werden die Punkte mit geraden Linien verbunden. Diese Punkte könnt ihr solange die Auswahl noch nicht geschlossenen ist verschieben. Klickt dazu auf den Punkt und haltet die Maustaste gedrückt.
Um die Auswahl zu schließen verbindet die Linie mit dem Startpunk in dem ihr in den ersten Punkt klickt oder drückt ENTER/RETURN dann wird die Auswahl automatich mit einer geraden Linie verbunden. Jetzt könntet ihr das Objekt ihr das Objekt kopieren oder die Auswahl>Invertieren und den Hintergrund mit ENTF löschen. Wie ihr aber seht, ist das umständlich und unsauber.




Der Zauberstab.

Kommen wir zum berühmt berüchtigten Zauberstab .
Mit ihm könnt ihr zusammenhängende Bereiche ähnlicher Farbe auswählen, er eignet sich besonders gut für Bereiche, welche durch starke Kanten von der Umgebung abgegrenzt sind.
Also wie etwa bei dieser Grafik  (maga-strega 1, © helenos – Fotolia.com).

Der Zauberstab kann frustrierend sein, denn ihr müsst den Schwellwert (in den Werkzeugeinstellungen) immer einstellen, bevor ihr etwas mit dem Zauberstab auswählt.
Ansonsten ist die Benutzung einfach, klickt in den entsprechenden Bereich (bei dem Beispiel der weiße Hintergrund) und die Auswahl wird erstellt. An sonsten könnt ihr noch die verschiedenen Auswahlmodi nutzen, um etwas der Auswahl hinzuzufügen oder abzuziehen.



Wie ihr an diesem Beispiel sehen könnt, gibt es noch einige Bereiche des Hintergrundes nicht ausgewählt, jetzt könnte man noch den Schwellwert erhöhen allerdings wird dann schon ein Teil der Figur mit ausgewählt, was bleibt ist entweder jeden Bereich der Auswahl hinzuzufügen oder mit den paar Pixel zu leben.

Die Auswahl nach Farbe funktioniert ähnlich, allerdings werden dort alle Bereiche der gleichen Farbe ausgewählt ob zusammenhängend oder nicht.


Die  Intelligente Schere.

Kommen wir zu den besser geeigneten Methoden.
Eine da von ist die Intelligente Schere

Am besten geht es damit, wenn sich das Objekt deutlich von der Umgebung unterscheidet. Denn die  Intelligente Schere führ die Auswahl an der Farbkante entlang.



Die  Intelligente Schere arbeitet mit Kontrollpunkten, jedes mal wenn ihr klickt, wird ein Kontrollpunkt erstellt und mit dem vorherigen verbunden. Um die Auswahl abzuschließen klickt wieder auf den ersten Kontrollpunkt. Ihr könnt jetzt noch die Kontrollpunkte verschieben oder neu hinzufügen.



Seit ihr mit dem Ergebnis zufrieden klickt in die umrandete Region, jetzt wird die Auswahl erstellt.



Jetzt könntet ihr zum Beispiel die Auswahl invertieren und die Auswahl löschen.




Die Vodergrundauswahl.

Die Vodergrundauswahl ist ein schönes Werkzeug um Objekte aus einem Bild zu holen.

Dieses Werkzeug arbeitet in meheren Schritten, ich zeige es euch diesmal an diesem Beispiel: wiese mit mohn, © rsester – Fotolia.com.

Wenn ihr das Werkzeug aktiviert habt, hat eurer Mauszeiger erstmal das Lasso-Symbol wie bei der Freihandauswahl. Erstellt damit eine Auswahl um das Objekt, das ihr freistellen wollt. Diese muss nicht sonderlich genau sein aber sie darf nicht im Objekt liegen. Also ordentlich Luft lassen.



Sobald ihr die Auswahl schließt, wird eine blaue Maske über den ausgewählten Bereich gelegt.



Euer Mauszeiger nimmt nun das Pinsel-Symbol an.
Malt nun kreuz und quer über das Objekt, so das ihr alle Farben die vorhanden sind einmal übermalt habt.



Nun wird die Vodergrundauswahl erstellt.





Jetzt müsst ihr nur noch ENTER drücken und es wird eine Auswahl daraus.



Jetzt könnte ihr das Objekt kopieren oder ihr invertiert die Auswahl (Auswahl>Invertieren) und löscht die Umgebung um das Objekt.



Jetzt noch etwas was ich bisher noch nicht angesprochen habe, wenn ihr ein Teile eines Bildes löscht kommt der Hintergrund (weiß) zum Vorschein.
Wollt ihr aber einen transparenten Hintergrund müsst ihr die Auswahl noch bestehen lassen und auf Farben>Farbe zu Transparenz klicken.



In dem Dialogfenster, das sich öffnet, ist weiß voreingestellt.
Lasst euch bitte nicht von der Vorschau verwirren, hier wird auch die Blüte teiltransparent dargestellt. Das kommt daher, da die Vorschau die komplette Ebene benutzt und nicht die Auswahl. Solange ihr noch den Hintergrundbereich ausgewählt habt, wird auch nur dieser transparent.



Das graue Rautenmuster, das dargestellt wird, symbolisiert die Transparenz.
Bitte denkt daran das transparente Bilder nur als PNG oder GIF als Endformat exportiert werden können.

Fragen - die inhaltlich ins Forum gehören - sind grundsätzlich im Forum zu stellen und werden auch nur dort beantwortet, damit Alle durch deren Erörterung lernen und von ihr profitieren können. Anfragen dieser Art per PN bleiben unbeantwortet!

Strebe nie nach Dingen, die auch Dümmeren gelingen ...

Offline Dada

  • Supporter
  • *****
  • Beiträge: 1631
  • System: Windows 10
  • System-Typ: 64bit
Personen und filigrane Objekte mit GIMP freistellen.
« Antwort #16 am: 17. Januar 2013, 20:03:23 »
Ich zeige euch noch, wie man Personen und filigrane Objekte freistellt.
Die Haare sind bei den zuletzt genannten Techniken schwierig oder gar nicht zu bewältigen.
Hier behelfen wir uns mit einer Ebenenmaske.
Ich zeige euch dass Schritt für Schritt an diesem Beispiel: giraffe, © TheThirdMan – Fotolia.com.
Dieses Bild habe ich nicht ausgewählt, weil der Hintergrund ziemlich gleichmäßig ist, in dem Fall der Himmel.
Den mit einem unruhigen Hintergrund (z.B. Blätter) geht das, was ich euch jetzt zeige, nicht bis schwierig.

Zuerst müssen wir unsere Ebene duplizieren, wählt dazu die Ebene aus. Im Ebenendialog klickt ihr auf das Symbol mit den zwei kleinen Quadraten oder im Kontextmenü auf „Ebene duplizieren“.



Die Kopie eurer Ebene wird automatisch über der Alten eingefügt.



Nun klickt im Hauptfenster/Kontextmenü auf Farben>Komponenten>Kanalmixer...



In dem sich öffnenden Dialogfenster setzt ihr einen Haken bei Monochrom.
Nun justiert die Schieberegler für Rot/Grün/Blau so, dass ihr hier der Hintergrund möglichst weiss wird, aber passt auf das die anderen Objekte nicht „angefressen“ werden. Wenn ihr an den Schiebereglern stellt, seht ihr was ich meine. Vergrößert euch am besten die Vorschau und sucht euch möglichst filigrane Bildteile wie hier im Beispiel die Äste.

Nun sieht eurer Ebene etwa so aus.



Klickt nun auf Farben>invertieren



Jetzt verstärken wir das Schwarz/weiß. Dazu benutzen wir wieder Werte.
Farben>Werte.



Nutzt dazu die äußeren Schieberegler.
Nachher sollte es ungefähr so aussehen.



Nehmt nun den Stift und malt alles weiß an was ausgeschnitten werden soll, dass was weg soll wird schwarz.
Die Farben könnt ihr im Werkzeugfenster einstellen.



Wenn ihr auf die zweikleinen Vierecke klickt werden die Farben wieder auf Standard (schwarz im Vordergrund, schwarz im Hintergrund) eingestellt. Um Voder- und Hintergrundfarbe zu tauchen müsst ihr auf den Pfeil klicken.

Ihr könnt euch ein wenig helfen, indem ihr zu Kontrolle die Deckkraft der Ebene verringert.



So sollte es nach dem „anmalen“ ungefähr aussehen.



Nun markiert ihr alles mit STRG+A oder Auswahl>Alles und kopiert es mit STRG+C oder Bearbeiten>Kopieren

Jetzt müssen wir eine Ebenenmaske erstellen.
Klickt dazu mit der linken Maustaste auf die original Ebene und wählt im Kontextmenü „Ebenenmaske hinzufügen“.



In dem Dialogfenster wählt ihr „Weiß (Volle Deckkraft)“-



Nun fügt ihr das eben kopierte mittels STRG+V oder Bearbeiten>Einfügen wieder ein.
Das Bildmaterial wird als „schwebende Auswahl“ eingefügt.



Diese müsst ihr jetzt verankern, klickt dazu entweder auf das Anker-Symbol im Ebenendialog oder mit der linken Maustaste auf die „schwebende Auswahl“ und dann im Kontextmenü auf „Ebene verankern“



Nun seht ihr das eingefügte Bildmaterial in der Ebenenmaske.
Die Ebene, die ihr im ersten Schritt erstellt habt, wird nicht mehr gebraucht, ihr könnt sie löschen oder mit einem Klick auf das Auge ausblenden.

Jetzt seht ihr das Objekt das ihr freigestellt habt.



Fragen - die inhaltlich ins Forum gehören - sind grundsätzlich im Forum zu stellen und werden auch nur dort beantwortet, damit Alle durch deren Erörterung lernen und von ihr profitieren können. Anfragen dieser Art per PN bleiben unbeantwortet!

Strebe nie nach Dingen, die auch Dümmeren gelingen ...

Offline Dada

  • Supporter
  • *****
  • Beiträge: 1631
  • System: Windows 10
  • System-Typ: 64bit
Schwarzweiß-Fotos und Colorkey mit GIMP.
« Antwort #17 am: 17. Januar 2013, 22:44:48 »
Nicht das ihr denkt ich hätte das Thema Schwarzweiß vergessen, ich habe es nur fast vergessen und deshalb gibt gleich noch ein Spezial-Effekt dabei. Das meiste dürfte euch durch die vorherigen Schritte sowieso bekannt vorkommen.

Aber fangen wir mal mit den normalen Schwarzweiß-Bildern an.
Ihr habt mit GIMP mehrere Möglichkeiten, um aus einem Farbfoto ein Schwarzweißfoto zu machen.
Hier nur mal ein paar an diesen Beispiel: jack's hollow bridge, © Thomas Sprader - Fotolia.com.

Die erste Variante wäre über den Filter „Entsätigen“ er wird über Farben>Entsättigen aufgerufen.



In dem Dialogfenster habt ihr die Wahl zwischen drei Möglichkeiten um den Grauwert zu bestimmen. Wenn "Vorschau" aktiviert habt, seht ihr die Wirkung.
Dieser Filter wirkt nur auf die aktive Ebene.

Die zweite Variante gehr über das Werkzeug „Farbton/Sättigung“ dieses kennt ihr ja schon, hier wählt ihr einfach „alle“ und stellt die Sättigung aus -100. Die Helligkeit könnt ihr dann auch noch korrigieren.




Dritte Variante wäre der Kanalmixer, wie wir ihn schon beim "freistellen“ benutzt haben.
Hier aktiviert ihr noch zusätzlich „Helligkeit erhalten“





Der Colorkey-Effekt

Beim Colorkey ein Bereich des Bildes in Farbe dargestellt, während der restliche Teil monochrom bleibt.

Als Erstes dupliziert ihr eure Ebene, danach klickt auf Farben>Entsättigen und stellt „Grauwert bestimmen“ auf „Helligkeit“.
Nun legt eine Ebenmaske an „Weiß (volle Deckkraft)
Jetzt könnt ihr mit dem Stift oder Pinsel über den Bereich der bunt werden soll mallen.
Natürlich könnt ihr auch all die anderen Auswahl-Werkzeuge benutzen.
Wichtig ist nur, dass ihr mit Schwarz malt.



Sollte mal etwas schief gehen, könnt ihr das mit dem Radierer wieder korrigieren.

Das Beispielbild hat viele gerade kannten, hier kann man teileweise mit der Freihand-Auswahl
und dem Füllen-Werkzeug arbeiten.

 Das Endergebnis könnte so aussehen.

Fragen - die inhaltlich ins Forum gehören - sind grundsätzlich im Forum zu stellen und werden auch nur dort beantwortet, damit Alle durch deren Erörterung lernen und von ihr profitieren können. Anfragen dieser Art per PN bleiben unbeantwortet!

Strebe nie nach Dingen, die auch Dümmeren gelingen ...

Offline Dada

  • Supporter
  • *****
  • Beiträge: 1631
  • System: Windows 10
  • System-Typ: 64bit
Linktips
« Antwort #18 am: 18. Januar 2013, 10:27:49 »
Zu guter Letzt habe ich noch ein paar Links für euch.

Falls Fragen zu Funktionen, Bedienung und Werkzeuge bestehen, hilft ein Blick in das Handbuch.

Wärmstens kann ich euch auch die Videotutorials von TutorialForAll empfehlen, Chris zeigt euch dort viele Techniken und spezielle Effekte.

Schöne Tutorials und Infos zu neuen Versionen finde ihr auch bei den GIMP-Users.
Dort findet ihr auch eine Übersicht der deutschen und internationalen GIMP-Foren.

Ebenso die GIMP-Werkstatt mit vielen Tutorials und Wettbewerben.

Falls ihr dem Englischen mächtig seit gibt es noch das GIMP-Magazin es kann kostenlos heruntergeladen werden, hier werden Werke von GIMPern gezeigt und Techniken besprochen, allerdings es eher für die Profiliga geschrieben.
Aber schön zu sehen, was geht.

Falls ihr Probleme mit diesem Tutorial habt, keine Angst fragt einfach.


Viele Spaß mit GIMP.

Dada
Fragen - die inhaltlich ins Forum gehören - sind grundsätzlich im Forum zu stellen und werden auch nur dort beantwortet, damit Alle durch deren Erörterung lernen und von ihr profitieren können. Anfragen dieser Art per PN bleiben unbeantwortet!

Strebe nie nach Dingen, die auch Dümmeren gelingen ...

Deutschsprachiges NOF - Forum

Support und Tutorials rund um das Thema NetObjects Fusion

 


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann empfehle ihn doch weiter... ;)