Deutschsprachiges NOF - Forum

Support und Tutorials rund um das Thema NetObjects Fusion

collapse

* Alles hat ein Ende...

Eine Weisheit der Dakota-Indianer sagt:
"Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab!"

Vor fast fünf Jahren habe ich die NOF-Community gegründet und nachdem just zu diesem Zeitpunkt das „alte NOF-Forum“ quasi über Nacht vom Betreiber geschlossen wurde, war mein Forum für viele Nutzer von NetObjects Fusion eine willkommene Alternative.

Inzwischen sind weit über 5000 NetObjects-Nutzer in der NOF-Community registriert und täglich kommen weitere hinzu. An interessierten Mitgliedern fehlt es also nicht. Was aber fehlt, sind Mitglieder, die Lust haben, anderen Nutzern bei der Lösung ihrer vielfältigen Probleme in der Anwendung von NetObjects Fusion zu helfen. Vielleicht, weil viele von ihnen - ebenso wie ich - das Interesse an NOF verloren haben und zwischenzeitlich mit anderen Programmen arbeiten.

Aktuell ist es so, dass der Support wie die Kosten für den Betrieb der NOF-Community fast ausschließlich von mir übernommen werden. Dies, und die Tatsache, dass ich die Arbeit mit NetObjects Fusion nicht mehr für zeitgemäß halte, veranlasst mich, den aktiven Forenbetrieb zu beenden. Die Beiträge, Tipps und Anleitungen aus den letzten Jahren stehen ab heute nur noch als Nachschlagewerk zur Verfügung.

Ich bedanke mich an dieser Stelle ganz herzlich bei allen, die mich und die NOF-Community in den vergangenen Jahren unterstützt haben.

Beste Grüße nettesekel

Die letzten Beiträge

Autor Thema: Einfacher Verzeichnisschutz mittels .htaccess in NOF  (Gelesen 2516 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline nettesekel

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8181
    • Schatznasen- Der Katzenblog
  • NOF-Version: NOF 11
  • System: Windows Vista
  • System-Typ: 32bit
Einfacher Verzeichnisschutz mittels .htaccess in NOF
« am: 14. November 2012, 21:46:05 »
Neben der Komponente „Sichere Seite" gibt es auch die Möglichkeit Teile Eurer Website mittels htaccess-Datei vor Zugriffen zu schützen.
Wie das funktioniert, möchte ich Euch im folgenden Tutorial erläutern.

Da wir keine einzelnen Seiten schützen können sondern nur Verzeichnisse, legen wir uns zunächst mal ein Verzeichnis an, welchem wir dann später den Schutz zuweisen werden. Hierzu geht Ihr in die Publizierenansicht Eures Projekts und legt einen neuen Ordner an. Diesen Ordner benennt Ihr nach Euren Vorstellungen. In meinem Beispiel heißt dieser Ordner „intern”.




Nun öffnet Ihr mit einem Doppelklick den Ordner „html” und sucht die Seiten Eures Projekts, welche Ihr vor öffentlichem Zugriff schützen wollt.




Diese Seiten markiert Ihr und schneidet sie aus. Über das Ordnersymbol wechselt Ihr wieder eine Ebene höher.




Geht mit einem Rechtsklick auf den zu schützenden Ordner und fügt die ausgeschnittenen Seiten in den Ordner ein. Solltet Ihr nicht alle Seiten in einem Rutsch markiert und ausgeschnitten haben, dass wiederholt Ihr den Vorgang, bis Ihr alle zu schützenden Seiten in den neu angelegten Ordner verschoben habt.

Nun publiziert Ihr das Projekt auf euren Server.




Als nächstes öffnet Ihr euren Windows-Editor oder einen Editor Eurer Wahl und fügt in das geöffnete Fenster folgenden Codeschnipsel ein:

<?php echo dirname(__FILE__); ?>
Speichert die Datei unter dem Namen ROOT.php ab.




Mit einem FTP-Programm wie FileZilla schiebt Ihr die Datei nun auf dem Server in das zu schützende Verzeichnis.




Im Anschluss ruft Ihr die Datei über Euren Browser auf.
www.deinedomain.de/deinverzeichnis/ROOT.php (Vorraussetzng ist, dass Euer Server php-fähig ist.) Wenn alles korrekt läuft, sollte Euch statt einer Website im Browserfenster ein Pfad angezeigt werden.

Diesen Pfad kopiert Ihr Euch.




In einem neuen Browsertab öffnet Ihr nun folgende Webadresse, http://www.6webmaster.com/cgi-bin/htaccess/htaccess.cgi 
( Alternative: http://www.fueralles.de/htaccess-generator.html )
und fügt an der im Screenshot gekennzeichneten Stelle den Pfad aus Eurer Zwischenablage ein.

Im Feld darunter könnt Ihr einen Namen für Euren geschützten Bereich vergeben.
Unter „User oder Userliste:” gebt Ihr den Benutzernamen ein und noch ein feld tiefer das dazu gehörende Passwort.
Solltet Ihr für verschiedene Personen auch verschieden Zugänge einrichten wollen, so könnt Ihr auch jeweils mehrere Benutzernamen und Passwörter untereinander (!) eintragen. Das Ganze läuft nach dem Prinzip, 1.Username gehört zum 1.Passwort, 2.Username gehört zum 2.Passwort etc.
Sowohl die Usernamen als auch die Passwörter können von euch frei erfunden werden. Ihr solltet sie Euch nur merken, damit Ihr sie den künftigen Benutzern dann auch mitteilen könnt.
Nachdem Ihr Eure Eingaben gemacht habt, klickt Ihr unten auf den Button „weiter”.




Auf der folgenden Seite findet Ihr nun generierten den Code für die htaccess-Datei und darunter den Code mit den verschlüsselten Passwörtern für die htpasswd-Datei.




Kopiert Euch nun den ersten Code und öffnet erneut Euren Editor. Fügt den Code dort ein und speichert ihn unter dem Namen „.htaccess” ab. Achtet darauf, dass Ihr unter Dateityp: „Alle Dateien” ausgewählt habt und dass der Dateiname mit einem Punkt beginnt.

Direkt im Anschluss kopiert Ihr den zweiten Code und fügt Ihn in ein neues Editorfenster. Speichert diesen Code auf die gleiche Weise unter dem Namen „.htpasswd” und achtet auch hier wieder darauf, das der punkt am Anfang des Dateinamen steht.




Die beiden abgespeicherten Dateien schiebt Ihr nun mittels FTP-Programm in das zu schützende Verzeichnis auf eurem Server.
Sobald nun jemand versucht, eine der darin befindlichen Seiten aufzurufen, öffnet sich ein fenster zur Eingabe von Benutzername und Passwort.



Viel Spaß beim Nachbasteln! :)

« Letzte Änderung: 10. Juli 2015, 09:23:41 von nettesekel »
Der neue Katzenblog mit vielen Tipps und Ideen für Katzenhalter.

Fragen - die inhaltlich ins Forum gehören - sind im Forum zu stellen und werden nur dort beantwortet. Anfragen dieser Art per PN bleiben unbeantwortet!


Avatar: fotolia.com  rat © Oleg Kozlov

Deutschsprachiges NOF - Forum

Support und Tutorials rund um das Thema NetObjects Fusion

 


Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann empfehle ihn doch weiter... ;)